Zwei Welten 

an 

einem Ort.

Das Neue liegt im Unterschied.
Die Designerin Buki Akomolafe wandelt zwischen zwei Kulturen. In ihrem Fall Deutschland und Nigeria, an beiden Orten ist sie aufgewachsen. Welten, die unterschiedlicher nicht sein könnten, aber in ihrer Mode doch zusammenfinden.

Buki hat ihr eigenes Label gegründet und entwirft nachhaltige Fashion, in der sie europäische Schnitte mit traditionellem west-afrikanischen Handwerk verbindet. „Das Spannendste dabei ist, wie aus der Verbindung zweier so unterschiedlicher Einflüsse etwas Neues entstehen kann“, so die Wahlberlinerin.

Mode, die Haltung zeigt.
Widersprüche vereinen und dabei ihre Leidenschaft leben. In der Mode hat Buki ihre Sprache gefunden, um sich kreativ auszudrücken und Menschen zu empowern. Doch sie will auch ein Bewusstsein für nachhaltige Kleidung schaffen und entwirft deshalb nur eine Kollektion im Jahr. Inspiration dafür findet sie vor allem in ihrem Kiez und ihrem Atelier – oder zu Hause in ihrem Wohnzimmer.

Für Komfort in der Community.
Besonders viel Input zieht Buki aus ihrer Community. Für ihr kreatives Netzwerk ist das freistil160 der perfekte Ort, um Quality Time zu genießen, Ideen zu teilen oder sich über neue Wege des Zusammenlebens auszutauschen. Nachhaltig und durchdacht wie Bukis Kollektionen schafft auch freistil jedes Jahr mit einem neuen Sofa einzigartige Orte, an denen alle so sein können, wie sie sich wohlfühlen. Oder um es mit Bukis Worten zu sagen: „Es geht darum, die Balance zu finden, sich bewusst mit den Dingen auseinanderzusetzen und gleichzeitig die Lebensfreude und Leidenschaft nicht zu verlieren“.

FÜHL DICH FREI UND GESTALTE DEINEN STIL